Archiv der Kategorie 'Als Onkel Hermann auffem Flaumkuchen Schlittschuh lief'

Kleine Lesung

Als Onkel Hermann auffem Flaumkuchen Schlittschuh lief – Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma

Kleine Lesung in Krefeld in der Kunstgalerie 35Blumen.
- 13.07.2018, ab 19:00 Uhr
- Zum alten grünen Weg
- 35blumen

Prima Textkritik

Seine kleinen Werkchen einem neuen Publikum und womöglich Studierten vor die Nase zu halten, kann sehr in die Hose gehen und einen bei einer schlechten Textkritik die Beine wegziehen. Aber, hey! Ich hatte vor ein paar Monaten einen meiner Text zu eine Beurteilung an literaturcafe.de geschickt und bin nicht in der Luft zerrissen worden. Wie toll. Ganz im Gegenteil. Denn u.a. wurde dazu bemerkt:

… da lebt das, denn plötzlich wirkt es authentisch und wird dadurch zu etwas Besonderem! …

Leider wurde meine Schriftform ohne Punkt und Komma nicht verstanden und in dem Artikel in Blöcke zusammengestrichen. So kommt der Sprachfluss bzw. die Unterbrechungen nicht zu Geltung und jetzt fehlen einige Punkte und Kommas doch arg.

Hier der ganze Artikel und die Beurteilung:
literaturcafe.de
und hier auf dem Blog weiter unten der Text noch einmal in Originalform.

Lesung

Als Onkel Hermann auffem Flaumkuchen Schlittschuh lief – Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma

Gestern tolle Lesung gehabt in kleinem Rahmen. Die Geschichten sind super angekommen. Suche jetzt weitere Möglichkeiten meine Geschichten vorzustellen. Mal sehen.

Inne Siedlung

Als Onkel Hermann auffem Flaumkuchen Schlittschuh lief – Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma

Inne Siedlung

Wenn die Hilla mit ihrn Ernst
abends umme Häuser geht
Arm in Arm
eimfach ma so, um Luft zu schnappen
un die Luft noch so schön lau iss
obwohl Oktober iss, un die Blätter schonn fallen
dann gehn se meist noch bein Murat vorbei
aufm Rückwech
anne Ecke
bei seine Bude
wo alle schonn stehn
wie jehn Abend (mehr…)

Buch jetzt fast fertig

Als Onkel Hermann auffem Flaumkuchen Schlittschuh lief – Ruhrdeutschgeschichten ohne Punkt und Komma

Endlich ist mein Buch in den letzten Zügen. Wie schrecklich, dass man immer noch Fehler findet. Aber langsam wird es. Eine Freundin von mir (Inke Reichelt) wird die Abschlusskorrektur übernehmen, damit das Elend ein Ende hat. Ich bin sehr froh, dass ich die Illustratorin Isabell Jeske für meine Umschlagillustration gewinnen konnte. Ich bin sehr glücklich mit der Umsetzung. Im Moment suche ich noch einen Verlag, mache aber auch schon Lesungen. Wenn jemand eine Lesung möchte: rufse an, ich komm, un quatsch dich voll!

Ich werde hier gelegentlich eine Geschichte aus dem Buch einstellen.